Hautchirurgie und Tumorchirurgie

Wir bieten das gesamte Spektrum der hautchirurgischen Operationen im Kopf-, Halsbereich sowie am ganzen Körper an. Detaillierte Kenntnisse über den Aufbau der Haut und den Verlauf der Spannungslinien sind notwendig, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Bei Tumoren (z.B. Basalzellkarzinom - früher Basaliom) handelt es sich um Gewebsneubildungen. Wir unterscheiden gutartige und bösartige Tumore an der Haut und Schleimhaut. Insbesondere die Hauttumore entstehen zu allermeist durch die Sonneneinstrahlung auf unserer Haut. Aufgrund dessen ist das Gesicht so häufig betroffen. Ihr behandelnder Arzt oder Zahnarzt kann an Hand des Aussehens eines Tumors und ergänzender Untersuchungen vermuten, um welchen Tumor es sich handelt.

Suspekte Haut- und Schleimhautveränderungen sollten generell operativ entfernt werden. Meist sind dies kleinere Operationen, die in örtlicher Betäubung durchgeführt werden können. Wenn größere Gewebsdefekte entstehen, muss manchmal eine Gewebeverlagerung oder Gewebeverpflanzung zur Defektdeckung durchgeführt werden. Dies kann in manchen Fällen eine Vollnarkose erfordern.
Jeder entfernte Befund wird nach der Operation zur mikroskopischen Beurteilung und Charakterisierung dem Facharzt für Pathologie zugeschickt.

Wenn Sie Fragen haben oder Unklarheiten bestehen, rufen Sie uns an. Wir sind Ihnen gern behilflich.